Allgemeine Geschäftsbedingungen

I Allgemeines​

1.1 Für alle Geschäftsbeziehungen zwischen dem Kunden und Stefanie Heinzeller (nachfolgend auch kurz: SH) gelten ausschließlich die nachfolgend beschriebenen allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden Fassung. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen von Kunden erkennt SH nicht an, es sei denn, ihre Geltung ist ausdrücklich zwischen den Parteien vereinbart worden. Sie gelten ebenso für zukünftige Geschäftsbeziehungen der Vertragsparteien, auch wenn sie nicht erneut ausdrücklich in die spätere Vereinbarung aufgenommen werden.​

1.2 „Fotos“ im Sinne dieser AGB sind alle von SH hergestellten Produkte, egal in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen. 


 

II Vertragsschluss​

2.1 Ein Angebot an den Auftraggeber hat eine Gültigkeit von max. 7 Tagen. Eine Bindung kommt erst nach verbindlicher Beauftragung von SH durch den Auftraggeber zustande. Eine verbindliche Bestellung durch den Auftraggeber gegenüber SH ohne vorhergehendes Angebot von SH stellt ein Angebot zum Abschluss einer vertraglichen Vereinbarung dar. Durch die Abgabe der Bestellung bzw. durch die Annahme eines Angebots von SH akzeptiert der Kunde diese allgemeinen Geschäftsbedingungen. 

​​​​

III Honorar​

3.1 Für die Herstellung der Fotos/Designs gilt das vereinbarte Honorar.

3.2 Wird die für die Aufnahmearbeiten vorgesehene Zeit aus Gründen, die SH nicht zu vertreten hat, überschritten, ist das vereinbarte Pauschalhonorar entsprechend zu erhöhen. 

3.3 Das Honorar ist ohne Abzug 14 Tage nach Erhalt der Rechnung fällig.

3.4 Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Lichtbilder und sonstige Waren Eigentum von SH.

3.5 Mit Erhalt der von SH gesendeten Auftragsbestätigung an den Arbeitgeber, wird eine Anzahlung fällig. Diese beläuft sich auf: 150€. Die Anzahlung zahlt der Auftraggeber innerhalb von 7 Tagen in bar oder per Überweisung. Fällt der Aufnahmetermin innerhalb dieser 7 Tage, so ist die Anzahlung bis spätestens 24 Stunden vor dem Termin fällig. Der Auftraggeber erklärt mit seiner Anzahlung die Richtigkeit der Auftragsbestätigung von SH und bestätigt dadurch noch einmal die verbindliche Auftragsvergabe. Die Restzahlung wird von SH initiiert. Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, Rechnungen per Email zu erhalten.

3.6 Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Aufnahmeproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. SH behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten.​
 

IV Rücktritt vom Vertrag

4.1 Der Auftraggeber kann die zustande gekommene Beauftragung ohne Nennung von Gründen innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Hierfür reicht eine formlose schriftliche Mitteilung per E-Mail. Als Vertragsbeginn gilt das Datum des Geldeingangs der Anzahlung bei SH.

​​​​​​

V Ausführung der Vertragspflichten​

5.1 Der künstlerische Gestaltungsspielraum liegt im Ermessen von SH, solange keine anderen schriftlichen Verabredungen getroffen wurden. Der Auftraggeber kennt den fotografischen und bildgestalterischen Stil von SH und ist sich bewusst, dass seine Fotos in ähnlichem Stil bearbeitet werden.

5.2 SH verpflichtet sich nicht zur dauerhaften Archivierung von Auftragsmaterial.

​​​​

VI Gewährleistung und Haftung​

6.1 Gegen SH gerichtete Schadensersatzansprüche aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, Verletzung von gesetzlichen und/oder vertraglichen Neben- und Schutzpflichten bei Vertragsabschluss sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten seitens SH verursacht worden ist.

6.2 SH haftet nicht für den Verlust von gespeicherten Daten und digitalen Arbeiten. Für Schäden, die durch das Übertragen von gelieferten Daten in einem Computer entstehen, leistet SH keinen Ersatz.

6.3 SH haftet nur für eigenes Verschulden und nur für vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten. Über den Materialwert hinausgehender Schadensersatz ist ausgeschlossen.

6.4 Beanstandungen, gleich welcher Art, sind innerhalb von 7 Tagen nach Übergabe der Arbeiten schriftlich bei SH geltend zu machen. Danach gelten die Fotos/Designs als vertragsgemäß und mängelfrei abgenommen. Technisch einwandfreie Fotos, die wegen unterschiedlicher Ansichten über die künstlerische Gestaltung durch SH beim Auftraggeber möglicherweise zu enttäuschenden Erwartungen führen, stellen keinen Mangel dar.

​​​​

VII Nutzungs- und Urheberrechte​

7.1 Sämtliche Nutzungs- und Urheberrechte liegen auch nach Abschluss einer vertraglichen Vereinbarung ausschließlich bei SH. 

7.2 Der Auftraggeber erwirbt an den Bildern nur die Nutzungsrechte für den Privatgebrauch. Das Recht der Vervielfältigung und der Weitergabe an Dritte wird für private Zwecke eingeräumt. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung des Honorars an den Kunden über.

7.3 Die gewerbliche Nutzung, der gewerbliche Weiterverkauf, der gewerbliche Verleih von Waren von SH bzw. deren Verwendung bei öffentlichen Aufführungen  bedürfen in jedem Fall vorab der schriftlichen Genehmigung durch SH

7.4 Die Originaldateien verbleiben bei SH. Eine Herausgabe der Originaldateien an den Auftraggeber erfolgt nur bei gesonderter Vereinbarung.

7.5 Eine Nutzung der Arbeiten ist grundsätzlich nur in der Originalfassung zulässig. Jede Änderung oder Umgestaltung (z.B. Montage, fototechnische Verfremdung, Zuschnitt, Fotofilter) bedarf der vorherigen Zustimmung von SH.

7.6 SH darf die Fotos/Designs im Rahmen der Eigenwerbung verwenden (z.B. für Ausstellungen, Messen, Homepage, Blog, Fachmagazine etc.). Der Auftraggeber erteilt hierzu mit Vertragsabschluss sein ausdrückliches Einverständnis.​

​​

VIII Datenschutz

8.1 Soweit im Rahmen von vertraglichen Beziehungen persönliche Daten an SH bekanntgegeben werden, ist SH berechtigt, diese zur Vertragsabwicklung, sowie für weitere Werbemaßnahmen seitens SH zu speichern. Der Kunde stimmt dem ausdrücklich zu.

8.2 SH verpflichtet sich, diese Daten nicht ohne Zustimmung an Dritte weiterzugeben.​

​​​

VIIII Sonstiges ​

9.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, bei Lieferungen unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Dies gilt auch bei Tätigkeiten und Publikationen im Ausland. Für den Fall, dass der Auftraggeber keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, wird der Wohnsitz des Beauftragten als Gerichtsstand vereinbart.

9.2 Mündliche Nebenarbeiten sind nicht wirksam. Jegliche vertragsändernden oder -ergänzenden Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für dieses schriftliche Erfordernis.

9.3 Bei Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages bzw. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben die übrigen Klauseln weiterhin wirksam.

© 2020 by Stefanie Heinzeller